089 - 321 54-0

HomeÜber CarrierUnternehmensprofil

Unternehmensprofil

Im Herbst 1998 wählte das renommierte Time Magazine Dr. Willis Carrier (1876 - 1950), den „Vater des Air conditioning" und Gründer der Carrier Corporation, in die Gruppe der 100 Personen, die das Leben im 20. Jahrhundert am nachhaltigsten beeinflußt haben.

Die Auszeichnung trägt der Tatsache Rechnung, daß unser Leben ohne die Möglichkeit, Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit gezielt zu steuern, ganz anders aussähe - denken Sie an den Transport verderblicher Lebensmittel, die Klimatisierung von Krankenhäusern oder die Reinräume für die Produktion von Computerchips, um nur wenige Beispiele zu nennen.

Die Geschichte von Carrier liest sich wie eine Geschichte der Klimatechnik. 1902 entwickelte Willis Carrier, noch als Angestellter der Buffalo Forge Company, einen „Apparat zur Behandlung von Luft". Diese erste Klimaanlage wurde in einer Druckerei eingebaut und diente vor allem der Kontrolle der Luftfeuchtigkeit, damit sich das Papier beim Druckvorgang nicht verzog. 1906 erhielt der 29jährige das erste Patent für seine Erfindung. Systematisch arbeitete er daran, die Systeme zur Entfeuchtung und Kühlung von Luft weiterzuentwickeln. Beflügelt vom Erfolg seiner Erfindung, gründeten Carrier und sechs Partner mit einem Grundkapital von 32.600 US Dollar im Jahr 1915 die Carrier Engineering Company, zunächst als reine Beratungs- und Entwicklungs-Gesellschaft. Als er 1922 für seine Erfindung der Turbokältemaschine keinen geeigneten Hersteller fand, wagten die jungen Unternehmer den Schritt zur eigenen Produktion.

Die Turbokältemaschine eröffnete den Einstieg in das breite Feld der Klimatisierung großer geschlossener Räume - sie gehört heute noch zu den Flaggschiffen des Unternehmens, inzwischen mit „grünen", d.h. FCKW-Freien Kältemitteln und mit einem Wirkungsgrad, von dem Carrier zu seiner Zeit nur hätte träumen können. Unter den ersten, die eine Turbokältemaschine erhielten, waren ein Süßwarenhersteller, das Graumanns Metropolitan Theatre in Los Angeles und der Madison Square Garden in New York City.1928 installierte Carrier ein Klimasystem im US Repräsentantenhaus, ein Jahr später im Senat. Auf der Referenzliste stehen das Weiße Haus, der Kreml, Chinas Große Halle des Volkes, Präsidentenpaläste in der ganzen Welt, Disney World, EuroDisney und Hongkong Airport, der größte Flughafen der Welt.

In den 40er und 50er Jahren „schrumpften" die Klimasysteme und hielten Einzug in Ozeanriesen, Bussen, Eisenbahnen, Lastwagen und Automobile. Gargantua, ein Gorilla, der das Publikum in Amerika und Europa faszinierte, reiste im Carrier-klimatisierten Käfig.

1992 weihte Papst Johannes Paul II das Carrier Klimasystem, das die restaurierten Fresken Michelangelos in der Sixtinischen Kapelle schützt und erhält, indem es - für die Augen der vielen Tausend Besucher unsichtbar - für stabile Raumtemperaturen und eine konstante Luft-Feuchtigkeit sorgt. Aufgrund der großen Komplexität des Systems und der vielen Auflagen, die sich aus der Denkmal- und Kunstpflege ergaben, erforderte die Planung und Umsetzung des Systems mehr Zeit als Michelangelo für die Gestaltung der Decke brauchte.                               

Auch hat Carrier mit zwei weiteren Projekten von historischer Bedeutung von sich reden gemacht: Das Unternehmen klimatisierte den Schaukasten, in dem das „Grabtuch Christi" im Dom von Turin den Gläubigen zugänglich gemacht wird. Und Carrier-Klima ermöglicht den Wissenschaftlern zur Zeit, in einem von Meißner + Wurst, München, gebauten „Reinraum" den Sarkophag von Friedrich II zu öffnen und Gewebeproben zur DNS-Analyse zu entnehmen. Die Untersuchungen sollen dazu beitragen, die Umstände seines Todes zu klären und die Identität der zwei mit ihm bestatteten Personen festzustellen.

Bei Carriers Tod im Jahr 1950 hatte die Carrier Corporation 7.000 Mitarbeiter. Heute gilt das Unternehmen als Weltmarktführer, beschäftigt weltweit mehr als 45.000. Zu den wichtigsten europäischen Produktionsstätten zählen das Werk in Beroun, Tschechien, das federführend ist für die Produktion von Raumklimageräten, und die Carrier S.A. in Montluel, Frankreich, zuständig für die Produktion von Kältemaschinen. Zum Werk gehört auch das Paul Quentin-Labor, das größte klimatechnische Forschungs-Labor Europas.

Carrier ist eine Marke der United Technologies Corporation, die zu den größten amerikanischen Unternehmen gehört und im Dow Jones erfaßt ist. Der Hi-Tech-Konzern bietet ein breites Spektrum von Hochleistungsprodukten für die Gebäudetechnik, die Automobilindustrie und die Luft- und Raumfahrt an.

 

Weitere Informationen:

UTC Klimatechnik GmbH
Carrier Deutschland
Gutenbergstraße 1
85737 Ismaning
Tel. 089/32154 0
Fax 089/ 32154101